Turmkraftwerk

Drucken

Turmkraftwerk

Auf einem großen Areal sind hunderte Heliostaden (gewölbte Spiegel) um einen zentral angeordneten Receiver-Turm verteilt. Diese sind so angebracht, dass die Sonnenstrahlen zur Spitze des Turms reflektiert werden

In der Spitze des Turms sitzt der Receiver, in dem die Sonnenstrahlen von einem Trägermedium absorbiert und in ein Wärmekraftwerk weitergepumpt. 290 Grad heißes Flüssiges Salz wird in die Turmspitze gepumpt, dort wird es auf ca. 565°C erhitzt. Die aufgenommene Energie wird nun über Wärmetauscher an Wasser abgegeben. Daraus resultiert die Entstehung vom Wasserdampf, welcher eine Turbine antreibt, die wiederum über einen Generator Strom erzeugt. Ein Turmkraftwerk erreicht Leistungsbereiche von 30 bis 400 MWel.

Turmkraftwerk

 

 

 

Zurück