MCFC-Brennstoffzelle

Drucken

Erklärung zu den Brennstoffzellen-Typen

MCFC - Molton Carbonat Fuel Cell - Die Schmelzkarbonat-Brennstoffzelle

MCFC

-MCFC bedeutet Molton Carbonat Fuel Cell - Die Schmelzkarbonat-Brennstoffzelle.

-Der Verwendete Elektrolyt: Alkalikarbonatschmelzen

-Die Temperatur: 650 °C

-Wirkungsgrad:  48-60 %

-Anodengase: Wasserstoff, Methan, Kohlegas

-Einsatzmöglichkeiten: Blockheizkraftwerke und Kleinkraftwerke

-Leistung: 2,2 MW

Anwendung und Funktion der MCFC

Namensgeber der MCFC ist der eingesetzte Elektrolyten: geschmolzene Karbonate. Hier kommen meist Alkalikabonate wie Litiumkarbonat (Li2CO3)und Kaliumkarbonat (K2CO3) zum Einsatz. Die MCFC ist mit 2,2 MW ein wahres Kraftpaket.

Während bei der Polymerelektrolyt-Brennstoffzelle von der Anode H+-Ionen zur Kathode fließen und dort mit O2--Ionen zu Wasser reagieren, läuft die Reaktion bei der Molton Carbonat Fuel Cell sozusagen anders herum. Hier fließen die Ionen von der Kathode zur Anode.

Durch Zuführung von Kohlendioxid an die Kathode reagieren die Sauerstoff-Ionen zu Carbonat-Ionen.

O2- + CO2 => CO32-

Die negativ geladenen Karbonat-Ionen laufen durch den Elektrolyten zur Anode, dort werden sie mit jeweils zwei H+-Ionen zu Kohlensäure (H2CO3) reagieren, die gleich zu Wasser und Kohlendioxid zerfällt. Das entstandene Kohlendioxid muss in den Luftstrom, der zur Kathode führt, beigemischt werden, damit der Karbonat-Kreislauf erhalten bleibt.

 

 

Zurück