Reformierung

Drucken

Reformierung

Reformierung nennt man den Prozess zur Umsetzung von Kohlwasserstoffen mit Wasserdampf zu  Kohlenstoffmonoxid und Wasserstoff. Reformierung ist eine Möglichkeit den Wasserstoff für den Betrieb von Brennstoffzellen zu gewinnen.

Bei der Dampfreformierung wird aus Kohlenwasserstoffen in zwei Prozessschritten Wasserstoff erzeugt. Als Rohstoffe können verwendet werden: Erdgas, Biomasse, aber auch langkettigere Kohlenwasserstoffe aus Erdöl wie etwa die Mittelbenzinfraktion. Dieses Verfahren ist etabliert und in Anlagen mit Kapazitäten von bis zu 100.000 m³/h umgesetzt.

 

Die Dampfreformierung ist zurzeit die wirtschaftlichste und am weitesten verbreitete (~90 %) Methode, Wasserstoff zu erzeugen. Durch die Verwendung fossiler Energieträger wird dabei aber genauso viel Kohlendioxid CO2 freigesetzt, wie bei deren Verbrennung. Durch Verwendung von Biomasse kann die Klimabilanz verbessert werden, da dann nur das Kohlendioxid freigesetzt wird, das zuvor beim Wachstum der Pflanzen aus der Atmosphäre aufgenommen wurde.

 

 

 

Zurück