Brennstoffzellen-Heiztechnik
Photovoltaikanlage - Kosten - Berechnung - Technik
Das Infoportal
für Brennstoffzellen
und Erneuerbare Energien

news_animation

Aktuelle News und Meldungen rund um die Erneuerbaren Energien

Hier findest du die neusten News und Meldungen rund um die Themen Brennstoffzellen und erneuerbare Energien.

Bis zu 4 Angebote von Fachfirmen aus Ihrer Region - Ihr Preisvergleich

Angebote Preisvergleich anfordern

 

Jetzt auf das entsprechende Thema klicken
und Angebote für einen Preisvergleich erhalten!

Photovoltaikanlage - Kosten - Berechnung - Technik

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 10
SchwachPerfekt 

Photovoltaikanlage - Kosten - Berechnung - Technik

 photovoltaikanlage solaranlage pv natur gelblich michael hilss

Die Solarenergie hat sich zur leistungsstärksten Stromquelle überhaupt entwickelt und die Photovoltaik ist zu einem wichtigen Standbein der deutschen Stromversorgung geworden. Eine sichere und ausgereifte Technik sorgt in diesem Bereich für stetigen Zuwachs. Führende Wissenschaftler sehen die Technik der Photovoltaik zur dezentralen und ökologisch vertretbaren Energieerzeugung weltweit an der Schwelle zur Wettbewerbsfähigkeit mit konventionellen Energiequellen. Seit 2006 sind die Kosten für die Anschaffung einer Photovoltaikanlage um fast 70% gesunken und eine Rendite von über 6% kann auf geeigneten Dächern erzielt werden. Die sind alles Gründe, die für den weiteren Ausbau von Solarstromanlagen sprechen und die Nutzung der Sonnenenergie für Eigenheimbesitzer als auch Investoren interessant macht.

 

Die Anschaffung einer Photovoltaikanlage sollte gut erwogen werden. Wir bieten Ihnen mit unserem Preisvergleich ein umfassendes und übersichtliches Angebot - Damit haben Sie alle Kosten und die Berechnung auf einen Blick. Für Sie ist dieser Solarrechner völlig kostenlos und hilft Ihnen, aus der Vielzahl der Anbieter den für Sie passenden Partner herauszufinden.

 

Wie funktioniert eine Photovoltaikanlage?

 

Der Begriff Photovoltaik stammt aus der griechischen Sprache, phos und photos meint Licht. Die Einheit der elektrischen Spannung wird hingegen nach deren Entdecker, Alessandro Volta, Volt genannt. Nach dem Prinzip der Umwandlung funktioniert die Technik: Eine Photovoltaikanlage besteht aus mehreren Solarmodulen. Ein Modul besteht wiederum aus mehreren Solarzellen und diese sind meist aus reinstem Silizium. Es handelt sich hierbei um einen kristallinen Halbleiter, der die Lichtstrahlen der Sonne einfängt und diese als Elektronen wieder abgibt. Durch die ausgereifte Technik wird mithilfe eine Wechselrichters dieser so genannte Gleichstrom in einen Wechselstrom umgewandelt und kann direkt in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Je nachdem, wie viel Strom Sie erzeugen, erfolgt die garantierte Vergütung. Der Strom kann aber auch hausintern für alle elektrischen Geräte genutzt oder gespeichert werden.

 

Was macht eine Photovoltaikanlage so attraktiv?

 

Die Vorteile bei der Stromerzeugung aus Solarenergie bestehen darin, dass dies direkt geschehen kann und keine neuen Leitungen, wie etwa bei der Stromerzeugung durch Windkraft, notwendig sind. Wenn Sie den auf Ihrem Dach oder Ihrer Freifläche erzeugten Strom in das öffentliche Netz einspeisen, erhalten Sie 20 Jahre lang eine garantierte Einspeisevergütung, wodurch sich Ihre eingesetzten Kosten amortisieren und Ihnen feste Einnahmen aus dem Stromverkauf sicher sind. Bei rein privater Anwendung sinken selbstverständlich dadurch Ihre Kosten und Sie sind unabhängig von einem externen Versorger. Außerdem: Die Sonne schickt keine Rechnung und die Umwandlung von einer Energieform in die andere ist völlig umweltverträglich, es entstehen dabei keinerlei schädliche Emissionen. Dies sind Fakten, welche die Installation einer Photovoltaikanlage so attraktiv machen.

 

Gibt es staatliche Förderungen?

 

Die Technik der Photovoltaik wird durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) durch günstige Kredite zur Finanzierung einer Anlage gefördert. Nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wird Ihnen zudem 20 Jahre lang die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz vergütet. Diese, anfangs sehr hohen staatlichen Subventionen sind zwar spürbar gefallen, aber ebenso die Kosten für die Installation einer Photovoltaikanlage, so dass sich für Investoren der Bau einer Anlage auf jeden Fall immer noch rechnet. Außerdem hat sich die Technik verbessert und der Wirkungsgrad, zum Beispiel die Wechselrichter, Speicher und Materialien sind effizienter geworden. Die Höhe der Vergütung hängt hingegen vom Jahr der Inbetriebnahme, der Anlagengröße und der Montageart ab. Eine auf dem Dach installierte Photovoltaikanlage wird beispielsweise stärker gefördert, als eine Freifläche. Wir bieten Ihnen mit unserem Solarrechner auch hierüber eine umfassende Berechnung. Stellen Sie einen Preisvergleich an und ermitteln Sie so gleichzeitig den für Sie in Ihrer Region günstigsten Anbieter. Eine Berechnung ist völlig unverbindlich und verschafft Ihnen Klarheit.

 

Welche Bedingungen müssen für die Installation einer Photovoltaikanlage gegeben sein?

 

Logischerweise geht es darum, den größtmöglichen Ertrag zu erzielen. Selbstverständlich ist die Installation einer Photovoltaikanlage jedoch auch auf dem kleinsten Dach möglich, selbst auf Carports wird heute diese Technik installiert. Schlüsselfertige Solaranlagen wie eine Photovoltaikanlage bedürfen mindestens einer Dachfläche von 25-35 qm. Am optimalsten ist die Ausrichtung nach Süden und hierbei spielt es keine Rolle, ob das Objekt im Süden von Deutschland liegt oder im Norden. Wichtig ist vor allem der so genannte Wirkungsgrad und ob eine eventuelle Verschattung vorliegt. Freistehende Häuser mit einer Dachneigung von 30° sind am besten geeignet, eine hohe Stromeffizienz zu erzielen. Schon Dächer mit einer Ausrichtung nach Südwest oder Südost haben einen geringeren Stromertrag. Auch Bäume und davorstehende Häuser können die Effektivität der Stromerzeugung durch die Photovoltaikanlage wesentlich beeinträchtigen. Eine Berechnung der optimalen Kosten- und Nutzenanalyse ist mit unserem Preisvergleich möglich.

 

Stellen Sie einen Preisvergleich und eine Berechnung an!

 

Die Berechnung der Kosten für eine Photovoltaikanlage ist für den Bauherrn meist die wichtigste Überlegung. Wir erleichtern Ihnen die Berechnung der Wirtschaftlichkeit durch unseren Solarrechner und laden Sie ebenfalls zu einem Preisvergleich ein. Dies spart Ihnen viel Zeit und Geld, denn die Kosten für die eingesetzte Technik sind sehr unterschiedlich. Mindestens drei Angebote von Photovoltaikbetreibern Ihrer Region sollten Sie in Ihre Berechnung miteinbeziehen. Achten Sie darauf, dass im jeweiligen Angebot stets die Beantragung des Zählers und der Förderung enthalten sein muss. Zudem muss vor dem Kauf einer Photovoltaikanlage geklärt werden, ob der Energieversorger diese bewilligt. Berücksichtigen Sie auch die Kosten der Planung, der Montage, des Speichers, des entsprechenden Wechselrichters, der Versicherungen und Reparaturen. Entscheiden Sie sich nicht unbedingt für das günstigste Modell, sondern in die Berechnung sollten vor allem die Langlebigkeit und die Garantie des Anbieters miteinfliessen.

 

Tipp: Falls Sie sich für eine Pelletheizung interessieren, kommen Sie hier zu einem Preisvergleich für Pelletheizungen

Werbung

Suchen

Solarrechner

Photovoltaikrechner, Solarrechner

Preisvergleich ?

Bis zu 4 Angebote von Fachfirmen aus Ihrer Region! - Ihr Preisvergleich!

Jetzt auf das entsprechende Thema klicken und Angebote erhalten!

Vergleich-Button

 

 

 

Fotolia_4357417_XS-kleinpressmaster

 

Oder sind Sie sich unsicher was für Ihr Vorhaben das optimale Energiesparkontept ist? Dann lassen Sie sich kostenlos von unseren Profis online beraten.

Online-Beratung-Button

 

Anzeigen

Holzpellets

Holzpellets Preis

Pelletspreis berechnen und den günstigsten Anbieter finden.
Pellets Preise

Ihr Eintrag

Kostenlos ins Verzeichnis eintragen.

 

 

Wir möchten uns an der Stelle dafür entschuldigen, dass die Informationen teilweise nicht korrekt, nicht auf dem neusten Stand sind. Wir sind derzeit damit beschäftigt alle Seiten neu aufzubauen und alle Informationen zu überarbeiten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

© Michael Hilß, Brennstoffzellen-heiztechnik.de
All rights reserved.